Etappe für Etappe: Gemeinsam zum Ziel

Auf dem Weg zum Bachelor of Arts sammeln Sie praktische Berufserfahrung bei uns in mehreren Gesellschaften, verschiedenen Ausbildungsstationen und an unterschiedlichen Standorten des Konzerns. Mit der Ausbildung im dualen System wechseln sich Studien- und Praxisphasen im ca. dreimonatigen Rhythmus ab. Dabei absolvieren Sie die Theoriephasen an der HWR Berlin und die Praxisphasen bei der Deutsche Wohnen, wodurch ein sehr praxisnahes Qualifikationsprofil vermittelt und beste Job-Chancen ermöglicht werden.

Theoretische Ausbildung

Zur Vermittlung der theoretischen Kenntnisse arbeiten wir in Berlin mit der HWR-Hochschule für Wirtschaft und Recht zusammen.

HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Campus Lichtenberg
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin
www.hwr-berlin.de

Praktische Ausbildung

Bei der praktischen Ausbildung erwarten Sie Etappe für Etappe anspruchsvolle Aufgaben und vielfältige Herausforderungen. In verschiedenen Bereichen können Sie Ihr im Studium erlerntes Wissen direkt in der Praxis anwenden und vertiefen.

Service Point:

Einen Einblick gewinnen in die Aufgabenbereiche des Backoffice, des Kaufmännischen Quartiersservice, des Technischen Quartiersservice und der Vermietung.

Assetmanagement:

Strategischer Vorteil: Durch die Evaluierung, Analyse und Optimierung von wohnungswirtschaftlichen Kennzahlen, umfassenden Immobilien-Research inklusive Markt-, Standort- und Mietpreisanalysen und Ihre Unterstützung im Rahmen von Transaktionen bringen Sie unser Portfolio nach vorn.

Vertrieb:

Erfolg im Wettbewerb: Wie man Exposés erstellt und auswertet, Objektanalysen und -bewertungen durchführt, Verkäufe vorbereitet und abwickelt, Modernisierungs- und Energieeinsparungsmaßnahmen begründet und Maklerprovisionsansprüche prüft, lernen Sie im Vertrieb.

Accounting/Consolidation:

Unser Rechnungswesen ist dezentral aufgestellt, d.h. jeder Fachbereich prüft und bucht seine eigenen Rechnungen. In der Abteilung Accounting/Consolidation lernen Sie kennen: Belegbuchungen vorbereiten und Buchungen gemäß Kontenplan und Buchungsprogrammen ausführen, geschäftsbereichsbezogene Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse erstellen, Kontoauszüge bearbeiten, digitaler Rechnungsworkflow, Anlagenbuchhaltung, Umsatzsteuermeldungen

Steuern:

Die Steuerabteilung betreut alle Ertragssteuerangelegenheiten für die Konzerngesellschaften. Sie gewinnen einen Einblick in die Vorbereitung von Steuererklärungen, die Korrespondenz mit dem Finanzamt, die Prüfung von Steuerbescheiden sowie die Begleitung von Betriebsprüfungen.

Treasury/Finanzierung:

Den Schriftverkehr mit Banken im Rahmen von Kontoeröffnungen, -schließungen und Bankvollmachterteilungen, bei der Kontrolle von Zahlungen und Kontoauszügen und der Liquiditätsplanung kennen lernen. Die Struktur von Unternehmens- und Objektfinanzierungen einschließlich Besicherung und Zinssicherungsgeschäften erlernen.

Legal/Compliance:

Alles was Recht ist: Hier erfahren Sie die Vielfalt der rechtlichen Themen in unserem Konzern und Ihre lösungsorientierte Behandlung. Von A wie Anteilskaufvertrag bis Z wie Zweckentfremdung. Entdecken und entwickeln Sie Ihre Sensibilität für rechtliche Fragestellungen. Sie lernen die rechtliche Struktur unseres Konzerns (unterschiedliche Unternehmensformen/-verträge, Organe etc.) sowie unsere vielseitigen Aufgabengebiete (u. a. Zivil-, Gesellschafts-, Kapitalmarkt- sowie Finanzierungsrecht, Streitverfahren, Verhandlungsführung, Transaktionsbegleitung/M&A, Compliance) besser kennen.

Mietenentwicklung/-steuerung:

Mietentwicklungen berechnen, Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen steuern, währenddessen die Mieter betreuen, Mieterhöhungen nach dem aktuellen Mietspiegel prüfen

Technisches Projektmanagement:

Auf die Technik kommt’s an: Sie sind dabei, wenn es um technische Aspekte der Wohnanlagen geht, Aufträge erteilt, Rechnungen bearbeitet, Ausschreibungen vorbereitet und Baumaßnahmen beauftragt und abgenommen werden.

Infrastrukturelle Dienste:

Technische und infrastrukturelle Dienstleistungen (Systemanbieter, Hausmeisterdienstleistung, Kabelversorgung usw.) steuern, Leistungserbringung kontrollieren, Ausschreibungen, Vergaben und das Vertragsmanagement kennenlernen, an Prozesseinweisungen und Schulungen teilnehmen, technische Bestandsbewertung vornehmen

Zentrale Steuerung:

Übergreifende Steuerung von Massenprozessen, Drittverwaltungen und Dienstleistern in enger Zusammenarbeit mit den Service Points, Steuerung der infrastrukturellen und technischen Dienstleistungsunternehmen, Sicherstellung der Prozessabläufe im SAP-System, SAP-Integration von Ankaufsportfolien, Betreuung der Qualitätsmanagementsysteme