Etappe für Etappe: Gemeinsam zum Ziel

Auf dem Weg zum Bachelor of Engineering sammeln Sie praktische Berufserfahrung bei uns in mehreren Gesellschaften, verschiedenen Ausbildungsstationen und an unterschiedlichen Standorten des Konzerns. Mit der Ausbildung im dualen System wechseln sich Studien- und Praxisphasen im ca. dreimonatigen Rhythmus ab. Dabei absolvieren Sie die Theoriephasen an der HWR Berlin und die Praxisphasen bei der Deutsche Wohnen, wodurch ein sehr praxisnahes Qualifikationsprofil vermittelt und beste Job-Chancen ermöglicht werden.

Theoretische Ausbildung

Zur Vermittlung der theoretischen Kenntnisse arbeiten wir in Berlin mit der HWR-Hochschule für Wirtschaft und Recht zusammen.

HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
Campus Lichtenberg
Alt-Friedrichsfelde 60
10315 Berlin
www.hwr-berlin.de

Praktische Ausbildung

Bei der praktischen Ausbildung erwarten Sie Etappe für Etappe anspruchsvolle Aufgaben und vielfältige Herausforderungen. In verschiedenen Bereichen können Sie Ihr im Studium erlerntes Wissen direkt in der Praxis anwenden und vertiefen.

Beschaffungs- und Beteiligungsmanagement:

Produktbeschaffungen vornehmen, Analysetätigkeiten und Prozessoptimierungen durchführen, Handlungsstrategien zur Qualitätssicherung/-verbesserung und Kostenoptimierung entwickeln und umsetzen, Steuerung von Dienstleistern und aktives Vertragsmanagement betreiben, Risikoanalyse im Rahmen von Transaktionen vornehmen, fachbezogene Prozessabläufe entwickeln und implementieren, im Rahmen der operativen Beteiligungssteuerung Gesellschaften außerhalb des Konsolidierungskreises der Deutsche Wohnen Gruppe managen (z.B. Energiemanagement, Facility Management, usw.)

Technisches Projektmanagement:

Wohnanlagen im technischen Hinblick kennenlernen, Aufträge erteilen und Rechnungen bearbeiten, Ausschreibungen vorbereiten, Baumaßnahmen beauftragen und abnehmen

IT:

Die anderen Fachbereiche in den bereichsübergreifenden Geschäfts- und Systemprozessen durch Konzeption, Planung und Abbildung fachlicher Anforderungen beraten und unterstützen

Service Point:

Einen Einblick gewinnen in die Aufgabenbereiche des Backoffice, des Kaufmännischen Quartiersservice, des Technischen Quartiersservice und der Vermietung

Mietenentwicklung/-steuerung:

Mietentwicklungen berechnen, Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen steuern, währenddessen die Mieter betreuen, Mieterhöhungen prüfen

Accounting/Consolidation:

Sämtlichen Zahlungsverkehr des Unternehmens kennenlernen, Überweisungsarten, Kasse führen und Rechnungen erstellen, Tilgungspläne erstellen, Darlehenslisten bearbeiten, Belegbuchungen vorbereiten und Buchungen gemäß Kontenplan und Buchungsprogrammen ausführen, geschäftsbereichsbezogene Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse erstellen, Statistiken und Berichte zur Vorbereitung von Entscheidungen erstellen, Kontoauszüge bearbeiten, mit einer laufenden Kontrolle die Wirtschaftlichkeit von betrieblichen Leistungen begründen, Soll-Ist-Vergleiche erstellen, Budgets vorbereiten

Infrastrukturelle Dienste:

Technische und infrastrukturelle Dienstleistungen (Systemanbieter, Hausmeisterdienstleistung, Kabelversorgung usw.) steuern, Leistungserbringung kontrollieren, Ausschreibungen, Vergaben und das Vertragsmanagement kennenlernen, an Prozesseinweisungen und Schulungen teilnehmen, technische Bestandsbewertung vornehmen

Zentrale Steuerung:

Übergreifende Steuerung von Massenprozessen, Drittverwaltungen und Dienstleistern in enger Zusammenarbeit mit den Service Points, Steuerung der infrastrukturellen und technischen Dienstleistungsunternehmen, Sicherstellung der Prozessabläufe im SAP-System, SAP-Integration von Ankaufsportfolien, Betreuung der Qualitätsmanagementsysteme